Artikel 4. Quartal 2016

PUCEST® protect Hausmesse lockt Firmen und Besucher aus ganz Europa



DDie am 11.10.2016 zum zweiten Mal stattgefundene Hausmesse bei PUCEST® im unterfränkischen Elsenfeld entwickelt sich zu einer festen Größe. Als kompakte Hausmesse mit begleitenden Vorträgen und Vorführungen erreicht die Veranstaltung Aussteller und Fachbesucher direkter für fachkundige Beratungen als große Messen.

Fünfzehn Firmen präsentierten ihre Produkte im großzügigen Seminargebäude von PUCEST® protect. Führungskräfte und Mitarbeiter von zahlreichen Firmen aus Deutschland und den europäischen Nachbarländern waren nach Elsenfeld gekommen, um Neuentwicklungen kennen zu lernen und sich neben den Anwendungsmöglichkeiten von PUCEST® auch über Angebote und Highlights der ausstellenden Firmen informieren zu lassen.

Dabei konnte jeder Besucher von Ideen und Erfahrungen der teilnehmenden Firmen profitieren und die Möglichkeit eines Erfahrungsaustausches mit Berufskollegen nutzen.

Zu den hochinteressanten Exponaten der Hausmesse gehörte,

unter anderem, sicherlich der PUCEST® Universal Mischarm für Ringtrogmischer. Diese innovative Entwicklung hat es beim großen Innovationspreis der Bauma 2016, der Weltleitmesse für Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte, bis ins Finale geschafft.

Volles Haus im Seminargebäude

Fortsetzung

Auch die Vorträge waren gut besucht

Neben den Vorführungen und Vorträgen rundete die Preisvergabe des PUCEST® Wettbewerbs „Bester Anwenderbericht PUCEST® Produkte“ die Hausmesse ab. Bei diesem Wettbewerb wurden die besten Anwenderberichte über das breite Produktportfolio von PUCEST® gesucht und durch eine Jury bewertet.

Schweißvorführung mit HARDOX®

Interessant waren aber auch die Schlüsseltransfersysteme der Firma Haake, die für mehr Sicherheit in Anlagen sorgen oder bei der Förder- und Dosiertechnik die Zementschnecken der Firma WAM. Auch die Firmen Bergauer, mit ihren Zahn- und Verschleißschutzsystemen, Rema TIP TOP mit Vulkanisierwerkzeugen, Sulzer Pumps Wastewater mit Tauchpumpen und, last but not least, Betek mit Hartmetall-Verschleißschutz für härteste Belastungen, konnten

Viele Informationen Viel Erfahrungsaustausch

mit ihren Exponaten und Ständen punkten. Bei den stattgefundenen Vorträgen sei hier Herr Löwgren, SSAB Swedish Steel, mit seinen Ausführungen zur hervorragenden Schweißbarkeit von HARDOX® Verschleißstahl mit jeder Art von schweißbarem Stahl und Herr Braun mit dem sehr interessanten Vortrag über das Fließverhalten von Schüttgütern und Lösungen der Firma Agrichema Schüttguttechnik, erwähnt. Erweitert wurde die Hausmesse

Viele Kontakte

mit Vorführungen bzw. Live-Workshops über das Bearbeiten, Trennen und Verschweißen von verschleißfestem Stahlblech, der Reparatur von PUCEST® Verschleißschutzsystemen mittels TIX® und der Anwendung des PUCEST® Sprühsystems.

Vorführung des PUCEST Sprühsystems

Die Messe begann am Vorabend mit einem „get together“ um sich in einem lockeren Rahmen kennen zu lernen.

Aufgrund der besonderen Atmosphäre, des Ablaufs und des Zuspruchs der zielorientierten Fachbesucher, haben bereits jetzt alle teilnehmenden Firmen für die Hausmesse in 2017 zugesagt

Weitere Seminartermine sind unter www.pucest.com zu finden. *pk


PUCEST® Wettbewerb „Bester Anwenderbericht über PUCEST® Produkte“

Die prämierten Anwenderberichte

Erster Preis: Artikel über die Vollauskleidung einer Materialrutsche

Einsatz: Mischanlage Die Gruppe ist im Rhein-Main-Gebiet einer der führenden Partner der Baubranche, wenn es um die Belieferung mit Sanden, Splitten, Schotter und vor allem Asphalt geht. Sie hat insgesamt mehr als 50 Standorte in Mitteldeutschland darunter betreibt sie auch mehrere Asphaltwerke. Hierzu zählt die Mischanlage in Groß-Bieberau, die mit einer Jahresproduktion von ca. 150-200 Tto Asphalt, eine der größten innerhalb der Gruppe ist. Als Mineralstoff wird der am gleichen Standort abgebaute Gabbro verwendet.

Problemstellung:
Ein großes Augenmerk in unserem Unternehmen verbunden mit unserer Firmenphilosophie liegt auf der Ressourcen und dadurch umweltschonenden Wiederverwendung von Recyclingmaterial, was dem üblichen Mischprozess wieder zugegeben wird. Im Kaltzugabeverfahren haben wir eine Übergaberutsche vom Elevator zum Wiegeband neu konstruiert, um den Materiallauf zu verbessern. Diese Rutsche wurde nach Rücksprache, Vorschlag und Zusammenarbeit mit dem Außendienst im Werk der PUCEST® protect GmbH komplett ausgekleidet. Über diese wird pro Jahr bis 40Tto äußerst abrassives Kaltrecycling mit bis zu 80to/h gefördert.


Die Probleme waren bis zur Neukonstruktion und Neuauskleidung:

  • 1. Material verklebt in Rutsche, baut sich auf und verstopft die Rutsche. Folge: Klopfen und Stochern -> Verformung der Rutsche, durch das ständige Verklopfen, was wiederum neue Angriffsflächen für das Anbacken bietet. Dadurch immer wieder Produktionsunterbrechungen und Leistungsverringerung der Anlage, sowie ein Binden von wertvoller Arbeitszeit der Mitarbeiter.
  • 2. Die Übergabe ist eine erhebliche Quelle für Schallemmissionen, daraus resultieren Probleme mit Anwohnern in der Umgebung (regelmäßige Beschwerden)
  • 3. Hoher Verschleiß durch das eingesetzte abrassive Material, Austauschen der eingesetzten Verschleißplatten turnusmäßig mindestens 1x pro Saison

Insgesamt also eine wenig zufriedenstellende Situation, für die wir eine schnelle und zufriedenstellende Lösung anstreben mussten.

Lösung: Einbau: 3/2016

  • 1. Neue Konstruktion der Materialführung, Optimierung des Materiallaufes, Reduzierung von Ecken und Kanten und dadurch Problemstellen
  • 2. Komplettauskleidung der Rutsche im Werk der PUCEST® protect GmbH

Bisheriges Ergebnis:
Nach dem Einsatz der PUCEST® Auskleidung haben sich die Anbackungen und Anhaftungen des Materials erheblich verbessert. Der Materialfluß insgesamt ist bedeutend optimiert. Dadurch konnten wir den Ausstoß der gesamten Anlage erhöhen und die Mitarbeiter entlasten was wiederum mehr Zeit für Ihre tatsächlichen Aufgaben schafft. Heute zeigt sich auch ein erheblich geringerer Verschleiß als vorher an der Rutsche, dies alles in Verbindung mit einer geringeren Schallemission. All das hat dazu geführt, dass sich der Einsatz und die Investition in eine Auskleidung der Firma PUCEST® protect im Kosten/Nutzen Verhalten bisher äußerst positiv bemerkbar gemacht hat. *ku


Zweiter Preis: Artikel über Förderband

PUCEST® Abdichtungen
Einsatz: Förderband in einem Faserplattenwerk

An unserem Förderband werden verschiedene Rohstoffe angeliefert und in Vorratssilos gefördert. An diesem Band hatten wir durch schlechte Abdichtungen und Abstreifer erhebliche Verschmutzung und die damit verbundenen Kosten waren nicht mehr akzektabel. Da dieses Band in einem Keller montiert ist, war die Reinigung sehr zeit,- und arbeitsintensiv.

Über mögliche Umbaumaßnahmen haben wir uns mit der Firma PUCEST® Gedanken gemacht und sind zu einer sehr guten Lösung gekommen

Es wurde eine neue Stahlkonstruktion über das Band montiert und zusätzliche PUCEST®-Gleitschienen unter den Aufgabestationen angebracht

An den Übergabestationen wurden ein innenliegender PUCEST®-Stutzen und seitliche Abdichtungen montiert. Somit wird verhindert das Schüttgut seitlich austritt.


So sieht unser Förderband heute aus:

Die Vorteile dieses Projektes sind:

  • alles von einem Lieferanten (Planung/Montage) –PUCEST® protect GmbH
  • Reinigungsintervall hat sich deutlich verlängert – Kosteneinsparung
  • Regionaler Anbieter

Infos über die zwei 3. Plätze des PUCEST® Wettbewerbs in der nächsten Ausgabe der Beton-News.