Sie sind hier
Home > Allgemein > Auskleidung einer Fahrwaage

Auskleidung einer Fahrwaage


Aus unserem Alltag – Das PUCEST-Team berichtet

Wir besuchen einen Pflastersteine-Hersteller in Fensterbach

Das Werk verfügt über sieben Fertigungslinien, die nahezu unabhängig voneinander produzieren können. Das einzige Bindeglied ist die sogenannte Fahrwaage, welche die Zuschlagstoffe für drei der sieben Produktionslinien einwiegt. Hier ist es essenziell die Stillstandzeiten aufgrund von Reparaturen zu minimieren bzw. auszuschließen.
Die Auskleidung der Fahrwaage bestand aus verschraubten Verschleißschutz-Blechen.

Die verhältnismäßig dünnen Bleche konnten der andauernden Belastung an den Hauptverschleißstellen nicht lange standhalten. Hier wurden notdürftig weitere Platten aufgeschweißt. Dies erschwerte die Demontage der Auskleidung, da die darunterliegenden Schrauben verdeckt wurden. Nach dem Entfernen mehrerer Schichten Blech war bereits ein Abrieb an der Grundkonstruktion der Waage erkennbar.


Auskleidung mit PUCEST

Nach der mühseligen Demontage haben die erfahrenen PUCEST-Monteure Schablonen angefertigt und mit der Auskleidung der Waage begonnen.

Hier war aufgrund der schlechten Zugänglichkeit und mangelnden Ablageflächen Kreativität gefragt. Kurzerhand wurden Werkzeughalterungen aus Magneten hergestellt.
Trotz der langen Haltbarkeit von Pucest Verschleißschutzprodukten wurde an die Zukunft gedacht. An den Hauptverschleißstellen wurden Standardplatten (Kleinformat 1 x 2 m) angebracht um den Austausch zu vereinfachen.

Trotz komplizierter Bauform (Knicken und Rundungen) liegen die PUCEST- Verschleißschutz-Platten mit Alulochblecheinlage sauber an der Grundkonstruktion an. Zum Schluss wurden alle Fugen mit PUCEST TIX verspachtelt. ■

Feierabend

Schreibe einen Kommentar

Top
+49 (0)6022 264010info@pucest.com facebooktwitterLinkedInInstagram