Sie sind hier
Home > Allgemein > PUCEST Wettbewerb

PUCEST Wettbewerb

„Bester Anwenderbericht über PUCEST Produkte“

Die prämierten Anwenderberichte des zweimal Vergebenen dritten Platzes


Artikel Standzeiterprobung PUCEST® Systemprallelemente
Einsatz: Prallschwinge bei Schurreneinlauf in Trommelsesperator

1. Allgemeines:

Der Steirische Erzberg ist der größte Erztagebau Mitteleuropas und die größte Sideritlagerstätte der Welt. Das Wertmineral ist ein karbonatisches Eisenerz. Das Gestein der Lagerstätte kann grob als, Porphyroid als geologische Unterlage, erzführende Formation, Kalk und Schiefer, beschrieben werden.

2. Einsatz:

Im Zuge des Aufbereitungsprozesses läuft gebrochenes Material über einen zentralen Schurreneinlauf in einen Trommelseparator.

Die Neigung der Einlaufschurre beträgt ≥ 30°.
Das Material ist Kantkorn, Korngröße von 30-130 mm. Die Fließgeschwindigkeit beträgt ca. 3 m/s. Die Menge beträgt ca. 250t/h.

Der Produktionzyklus läuft 24 h am Tag jeweils 10 Tage lang mit darauf folgenden Revisionsstillstand für 2 Tage

3. Problemstellung

Um die Separatortrommel vor Verschleiß zu schützen wurde eine Materialbremse beim Schurreneinlauf vorgesehen. Die Materialbremse wurde vorab als Kettenvorhang ausgeführt, danach wurden Prallstäbe aus massivem Manganhartstahl eingesetzt. Beide Varianten wiesen extrem hohen Verschleiß und nur Standzeiten von 2-3 Wochen auf.

3.1 Verschleißbeanspruchung

An der Materialbremse entsteht Prallverschleiß. Der Werkstoff der Materialbremse muß die Prallenergie beim Auftreffen sowie die Abrasion beim Abgleiten des Materials auffangen.

3.2 Lösungsansätze

Auf Grund der Beanspruchung sind harte Werkstoffe, metallischer oder keramischer Art, nicht bzw. nur bedingt tauglich. Der Einsatz von zähhartem Manganhartstahl (Kettenvorhang, massive Balken) lieferte nur unbefriedigende Standzeiten.

Die guten Erfahrungen der Firma mit dem Werkstoff PUCEST bei Prallverschleiß sollten auch dort Abhilfe schaffen. Hierzu wurde seitens Fa. Ing. Wedorn der Einsatz der PUCEST System-Prallbalken mit modularen Blöcken aus PUCEST und Verbundblöcken PUCEST + Hartmetall vorgeschlagen und zum Einsatz gebracht. Der starke Prallverschleiß wird einerseits über die dämpfenden Eigenschaften des Werkstoffs PUCEST 65° Shore und andererseits über das hochverschleißfeste Hartmetall absorbiert. Die Blöcke sind auf einer Schiene montiert und können so schnell getauscht bzw. flexibel angeordnet werden.

4. Standzeit

Die PUCEST System-Prallbalken mit Ihren einzelnen Blöcken wurden in der kundeneigen Werkstätte auf die Prallschwingen montiert. In Kw 01/2016 wurde die Aufbereitungsanlage mit dem oben beschrieben Produktionszyklus gestartet. Bei den jeweiligen Stillständen konnten keine Auffälligkeiten festgestellt werden.

Bei der Begehung am 20.05.2016 gemeinsam mit Hr. Ing. Wedorn konnte festgestellt werden:

Mitte Hauptaufprallbereich

Verbundblöcke PUCEST
+ Hartmetall, s = 50 mm

Kein Verschleiß feststellbar, keine Abplatzungen, weiter einsetzbar!

Seite

Block PUCEST 65° Shore, s = 50 mm
ca. 50% Verschleiß, weiter einsetzbar!

5. Zusammenfassung

Die Blöcke des PUCEST Prallbalken widerstehen nicht nur dem Prallverschleiß und zeichnen sich durch eine extreme Verbesserung der Lebensdauer aus, sondern sind auch leicht und einfach zu montieren. Gerade bei beengten Zugangsmöglichkeiten, so wie in diesem Fall bei der Separatortrommel, ein wichtiger Aspekt.


Schreibe einen Kommentar

Top
+49 (0)6022 264010info@pucest.com facebooktwitterLinkedInInstagram