Sie sind hier
Home > BETON NEWS > BETON NEWS 18 > Schraubenhersteller entdecken PUCEST

Schraubenhersteller entdecken PUCEST

Titelbild - Die Schraubenindustrie entdeckt PUCEST

Optimale Verschleißschutz-Auskleidung hält Einzug in der Schraubenherstellung

Längere Standzeiten erreichen, Lärm reduzieren

Obwohl die Schraubenindustrie schon lange auf verschiedene Verschleißschutz-Systeme setzt, hält jetzt vermehrt ein optimiertes Schutzsystem von PUCEST Einzug. Üblicherweise werden dort Sprühbeschichtungen eingesetzt, um Anlagenteile in der Produktionskette vor Verschleiß zu schützen. In einem Kontibetrieb mit 21 Schichten bedeutet Wartung
stets Stillstand und Kosten sowie ein knappes Zeitfenster für die (De-)Montage einer Auskleidung.

TOP-THEMA

Optimaler Verschleißschutz in der Schraubenherstellung

Das Ass im Verschleißschutz


Ein im Bereich für Befestigungsmaterialien etabliertes Unternehmen, welches seit fast zwei Jahren Verschleißschutz-Platten von PUCEST protect einsetzt, berichtet:

„Bei einer Jahrestonnage von ca. 27.000 t, sprich 480 Mio. Schrauben von M8-M18 zeigen die Auskleidungen, die sich sehr schnell und einfach montieren lassen, noch immer keine Anzeichen von Verschleiß.

Vor der Auskleidung hatten wir Probleme mit dem Belag der Vibrationsrinnen. Der enorme Aufprall der Schrauben riss Löcher in den Belag was dazu führte, dass Schrauben liegen blieben und sich vermischten.“

Sehr hilfreich und zeitsparend ist das Austauschen einzelner Segmente, die mit dem 2-Komponenten-System PUCEST TIX reparierbar sind.
So werden nicht nur Wartungs- und Stillstandzeiten reduziert, sondern auch die Lärmbelastung der Mitarbeiter gesenkt. Der Werkstoff absorbiert den Lärm der aufprallenden Schrauben.


PUCEST überzeugt mit sensationellen Abriebwerten bei 65° Shore!

Der Prüfbericht des Instituts Phoenix Compounding Technology GmbH bescheinigte im Dezember 2019, wissenschaftlich auf höchstem Niveau, dass der Werkstoff PUCEST, welcher bei der Produktion von Verschleißschutz-Systemen Anwendung findet, sensationelle Abriebwerte von 4.5 mm³ bei 65° Shore aufweist (unter optimalen Bedingungen getestet). Sehr erfreut über diese Auskunft sind nicht nur die Anwender, sondern auch Geschäftsführer Detlef Bauer, der die Rezeptur des Werkstoffes unerlässlich weiterentwickelte und optimierte – solange bis die Ergebnisse ihren Idealwert erreicht haben


Lärm und Rückprall-Effekt reduzieren – das Ass im Verschleißschutz

Die IG-Metall berichtet, dass in Deutschland bis zu fünf Millionen Beschäftigte während der Arbeit beeinträchtigendem Lärm ausgesetzt sind, der häufig zu Gehörschäden führt. „Lärmschwerhörigkeit“ gehört zu den häufigsten Berufskrankheiten in Deutschland.
Jährlich werden ca. 9.000 Verdachtsanzeigen auf Lärmschwerhörigkeit gemeldet, von denen etwa 5.000 als berufsbedingte Lärmschwerhörigkeit von den Berufsgenossenschaften anerkannt werden. Nach einer Auswertung der IG Metall sind die Beschäftigten in der Metallbranche am häufigsten betroffen.

Die gesundheitlichen Auswirkungen von Lärm beschränken sich aber nicht nur auf Hörminderungen und Schädigungen des Innenohrs. Lärm wirkt nachweislich auch als psychische Belastung negativ auf die Gesundheit und führt in der Folge beispielsweise zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen.


Gegen Lärm in der Eisenwarenindustrie

PUCEST protect schüttelt hier mal wieder ein Ass aus dem Ärmel und geht mit der ARP Verschleißschutz-Platte an den Markt. Eine speziell entwickelte Werkstoff-Zusammensetzung des Grundmaterials verhindert das geräuschvolle Zurückspringen und Aneinanderprallen des Schüttgutes und bewirkt den ruhigen Werkstoff-Transport. Der Clou bei den Verschleißschutz-Platten ist, dass sie einfach mit einer Stichsäge auf Maß geschnitten werden können, im „Handumdrehen“ montiert sind und zudem auch noch mit dem 2-Komponenten Reparatursystem PUCEST TIX reparabel sind. Eine Demontage der Auskleidung wird somit auf ein Minimum reduziert – längere Standzeiten in der Produktion werden erreicht.

„Die Vorteile für den Einsatz von ARP Verschleißschutz-Platten verbreiten sich wie ein ‚Lauffeuer‘ bei den Herstellern von Befestigungsmaterialien. Die Nachfrage ist enorm und kommt mittlerweile sogar schon aus der Branche der Eisenwarenindustrie, da die Einsatzmöglichkeiten so vielseitig sind“, zeigt sich Detlef Bauer, Geschäftsführer von PUCEST protect überrascht.

Die neue Verschleißschutz-Platte ARP in der Eisenwarenindustrie
Die neue Verschleißschutz-Platte ARP in der Eisenwarenindustrie

■ Franzisca Beierlein


Schreibe einen Kommentar

Top
+49 (0)6022 264010info@pucest.com facebooktwitterLinkedInInstagram