Artikel 3. Quartal 2016



Nach der Premiere im letzten Jahre und der damit verbundenen sehr positiven Resonanz, startet PUCEST® protect die zweite Hausmesse.

Am 11.10.2016 bietet die Hausmesse den Gästen die Gelegenheit, sich an den Ständen der Aussteller einen umfassenden Überblick über verschiedene Verschleißschutzsysteme zu verschaffen.

Die Ausstellung umfasst neben den PUCEST®-eigenen Schwerpunktthemen, alle branchenrelevanten Bereiche der Anlagen-Instandhaltung. Dazu kommen Präsentationen der Partnerunternehmen über aktuelle Produkte und Innovationen rund um die Baustoffindustrie.

Im Rahmen der Hausmesse kann von den Ideen und Erfahrungen von PUCEST® und der teilnehmenden Firmen profitiert werden und es besteht die

Möglichkeit des Erfahrungsaustausches mit Berufskollegen. Darüber hinaus will PUCEST® seinen Gästen mit Live-Workshops über das Bearbeiten, Trennen und Verschweißen von verschleißfestem Stahlblech, der Reparatur von PUCEST® Verschleißschutzsystemen mittels TIX® und der Anwendung des PUCEST® Sprühsystems, sowie spannender Fachvorträge der anwesenden Firmen, auch wieder eine lebendige Netzwerk- und Informationsplattform bieten.

Zu den namhaften Ausstellern gehören unter anderen ADARES, ADS CONSULTING, AGRICHEMA, BETEK, HAAKE, MILWAUKEE, BERGAUER, PHOENIX CONTACT, WAM REMA TIP TOP, SULZER, ZF, SSAB (Hardox®).

Nähere Informationen zur Hausmesse sind unter www.pucest.com zu finden. *pk

Praxis: PUCEST® Sprühsystem

Probleme mit Verschleißteilen in der Biogasanlage

Die Anforderungen an die Einbringtechnik bei Biogasanlagen steigen. Vor allem die tägliche Menge der zu fördernden Kofermentaten sind auch mit der Anlagengröße mitgewachsen. Bei täglichen Mengen bis weit über 100 t Feststoffen und Biomasse- Medien die meist aggressiv gegenüber Anlagenteilen reagieren, müssen die Einbringsysteme mit entsprechenden Verschleißschichten ausgerüstet werden.

Da die Einbringtechnik eines der wichtigsten Bauelemente für die Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit einer Biogasanlage ist, muss diese eine entsprechende Betriebssicherheit aufweisen. Jeder Tag Stillstand der Einbringtechnik führt zu erheblichen Ertragsausfällen bis hin zum Stillstand der ganzen Biogasanlage.

Hier wird es Zeit, da die Schweißnähte schon durchgeschliffen sind
Das fertig belegte Eck mit PUCEST® -Auskleidung
Montage einer PUCEST®-Auskleidung

Problemlösungen
Der Verschleiß der Mischschnecken und Behälterwände, hervorgerufen durch Reibung während des Mischvorgangs in Verbindung mit agressiven Gärsäften, ist eines der bekannten Probleme bei Biogasmischern. Säurefeste Metalle haben meistens nicht die entsprechende Verschleißfestigkeit und die meisten verschleißfesten Stahlsorten zersetzen sich

in der säurehaltigen Umgebung. Bei Verwendung von säureresistenterem Edelstahl anstatt Normalstahl kann die Standzeit wohl erhöht werden, allerdings sind die Investitionskosten deutlich höher. Als Lösung bieten sich PUCEST® Auskleidungen an, die eine höhere Verschleiß- und Abriebfähigkeit bieten als Stahl, Gummi oder auch von anderen Werkstoffen auf PUR-Basis.

Fortsetzung

Dazu kommen die guten Gleiteigenschaften des Kunststoffes durch den eine Krafteinsparung möglich ist. Diese Einsparung wirkt sich natürlich positiv auf die Stromaufnahme der Antriebe der Konusschnecken im Grundbehälter sowie der Förderschnecken aus. Dadurch sinkt der Eigenstrombedarf der Anlage und senkt damit auch die laufenden Kosten.

Umrüstung
Dabei werden am Boden, an den Seitenwänden und an den Mischschnecken Kunststoffplatten angeschraubt und die Stöße mit PUCEST®-TIX verspachtelt und abgedichtet, damit der Stahl nicht mehr angegriffen wird. Auf diese Weise können die Standzeiten der kompletten Einbringtechnik wesentlich erhöht und die laufenden Wartungs- und Betriebskosten durch einen geringeren Energieaufwand gesenkt werden. Eine Investition die sich rechnet.

Mischwagen auskleiden
Auch wenn es schon aussichtslos ausschaut können mit PUCEST® Auskleidungen Löcher überbrückt werden.

hier wurde solange Verschleißblech eingeschweißt, bis nichts mehr ging
Für diesen Mischwagen war es höchste Zeit. Hier die fertig verschraubten und verspachtelten Platten nach der Montage

Alle Verschleißschutzplatten werden nacheinander in der Grundmulde befestigt. Alle vorhandenen Plattenstöße werden nach abgeschlossener Befestigung miteinander verspachtelt und abgedichtet. Es entsteht eine eigene dichte Kunststoffwanne im Behälter. Dadurch ist der Stahlgrundkörper vor den aggressiven Sickersäften aus den Feststoffen geschützt.

Fördereinheiten
Auch die Auskleidung der Fördereinheiten, wie zum Beispiel Förderschnecken, ist möglich. Durch die Aluminiumlochblecheinlage in den PUCEST® Verschleißschutzplatten kann an die Rundung angepasst werden. *pk

Förderschnecke geschützt mit PUCEST®
Große Schnecke

Hohe Nachfrage nach PUCEST® Siebbelägen
PUCEST® protect GmbH investiert im großen Stil in die Zukunft

Die PUCEST® protect GmbH setzte mit der neuen Generation von Siebbelägen ein Highlight in der Baustoffindustrie. Durch die daraus resultierende hohe Nachfrage reichen die Produktionskapazitäten für die ebenso widerstandsfähigen wie langlebigen Siebbeläge aus dem Verschleißwerkstoff Pucest® zukünftig nicht mehr aus.

PUCEST® protect plant daher im großen Stil in fünf notwendig werdende zusätzliche Gießanlagen zu investieren. Durch die neuen Anlagen wird das gießtechnische Knowhow zur Herstellung von PUCEST® Siebbelägen weiter ergänzt und die Produktionsmöglichkeiten zukünftig nochmals enorm gesteigert.

Verschleißwerkstoff PUCEST®
Überall dort, wo es auf einen optimalen Verschleißschutz ankommt, ist das Multitalent PUCEST® nicht mehr wegzudenken. Siebeläge aus dem Werkstoff überzeugen. Der Werkstoff, dessen Rezeptur in jahrelanger Forschung immer weiter für die Bedürfnisse extremer

Verschleißbeanspruchung optimiert wurde, zeichnet sich durch lange Standzeiten, einer hervorragenden Verschleiß- und Abriebfestigkeit aber auch bei der Reißdehnung und Reißfestigkeit aus. Er ersetzt zunehmend Stahl, PE oder Gummi im Verschleißschutz.

PUCEST® Siebbeläge
Siebbeläge aus PUCEST® erzielen ein Vielfaches der Lebensdauer von Stahlsiebböden. Auch wirken die lärmdämmenden Eigenschaften der Schallentstehung entgegen, was bei immer schärfer werdenden Umweltauflagen ebenfalls als ein großer Pluspunkt zu nennen wäre.

Hergestellt werden sie in fast jeder gewünschten Abmessung in gestanzter oder wasserstrahlgeschnittener Form.

Auch bei extremen Einsatzbedingungen, wie zum Beispiel in der schweren Vorabsiebung, ist es gelungen durch die Verbindung von hochverschleißfestem PUCEST® mit einer

Verschleiß-Stahlplatte größtmögliche Flexibilität bei gleichzeitiger Stabilität zu erreichen. Je nach den gestellten Anforderungen können diese Siebbeläge mit verschiedenen Rosten, wie Spaltrosten oder Lochrosten, bis hin zu Hexagon-Lochformen ausgerüstet werden

Durch die Inbetriebnahme der neuen Anlagen, kann PUCEST® protect auch künftig eine schnelle und flexible Auftragsabwicklung garantieren.

Es gibt viel zu tun, PUCEST® packt es an. *pk

PUCEST® Siebbeläge
PUCEST® Siebbeläge für extremste Beanspruchung in der Vorabsiebung.